Schonende Behandlung mit Lasermedizin

In den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts begann man, Laser für diagnostische und therapeutische Verfahren zu nutzen. Heute ist die Lasermedizin ein interdisziplinäres Fachgebiet, das in den unterschiedlichsten Teilbereichen der Medizin genutzt wird. Julienne Köhler und Frank Böhm von der Klinik für Dermatologie und Allergologie am Vivantes Klinikum Spandau informieren am 14.12.2015 ab 17:30 Uhr in einem Patientenvortrag über die vielfältigen Einsatzgebiete der Lasermedizin.

Dermatologie, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Augenheilkunde, Gefäßmedizin oder Lungenchirurgie – es gibt heute kaum ein medizinisches Fachgebiet, in dem nicht auch gelasert wird. „Der große Vorteil am Laser ist, dass er sehr gezielt eingesetzt werden kann“, erklärt Julienne Köhler, Assistenzärztin in der Klinik für Dermatologie und Allergologie im Vivantes Klinikum Spandau. „Je nach Laser können zudem Blutungen reduziert und größere Wunden vermieden werden.“ Gemeinsam mit ihrem Kollegen Frank Böhm stellt sie bei der Informationsveranstaltung die verschiedenen Laser und ihre Möglichkeiten vor.

Insbesondere in der Dermatologie hat sich der Einsatz von Laser bewährt. Hier können beispielsweise Besenreißer, Feuermale, Warzen, Cholesterinablagerungen an den Augen (Xanthelasmen), Fibrome oder andere störende gutartige Hautveränderungen effektiv behandelt werden. Laserstrahlen bestehen aus gebündeltem Licht einer spezifischen Wellenlänge, das von einem Medium (Gas, Kristall oder Flüssigkeit) auf die zu behandelnde Fläche abgegeben wird. Dabei kann die Strahlung nicht nur genau positioniert werden, sondern der Arzt kann genau dosieren, wie tief das Licht ins Gewebe eindringt.

Gutartige Hautveränderungen schonend behandeln

Man unterscheidet dabei zwischen abtragenden und nicht-abtragenden Lasern. Mit Hilfe eines abtragenden Lasers wird die oberste Hautschicht verdampft. Dieses Verfahren kann beispielsweise bei der Behandlung von Narben – sowohl störenden Aknenarben, als auch überschießenden Narben, den sogenannten Keloiden – gute Ergebnisse erzielen. Der nicht-abtragende Laser kann beispielsweise zur Verödung von Gefäßen eingesetzt werden, um die Blutzufuhr zu stoppen. „Hier ist der Vorteil am Laser, dass er keine Wunde verursacht“, erklärt Julienne Köhler. „Das ist beispielsweise bei der Behandlung von Besenreißern oder bei der Entfernung von Warzen an den Füßen von Vorteil. Hier ist die Haut nach einer Laserbehandlung zwar gereizt, aber das Laufen ist nicht beeinträchtigt.“ Auch Tattoos, Altersflecken, oder Schmutzeinsprengungen sind mit dem Laser gut zu entfernen. Ganz schmerzfrei ist eine solche Behandlung nicht. „Das kann schon ordentlich ziepen“, weiß die Medizinerin. „In solchen Fällen geben wir eine lokale Anästhesie.“

Grundvoraussetzung für eine hautärztliche Behandlung mit dem Laser ist, dass es sich um eine gutartige Veränderung handelt. Denn der Laser zerstört das Gewebe, so dass eine histologische Untersuchung im Anschluss nicht mehr möglich ist.

Behandlung nur beim Spezialisten

„Ein Wundermittel ist der Laser sicherlich nicht. Man muss schon immer gut prüfen, ob der Einsatz auch sinnvoll ist“, sagt Julienne Köhler. „Deswegen sollte man immer einen Spezialisten aufsuchen, der die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten gegeneinander abwägen kann.“

Manchmal können Hautveränderungen auch auf ein tiefer liegendes ernsthaftes Problem hindeuten. Stark ausgeprägte Besenreißer können beispielsweise auch ein Hinweis auf andere, schwerwiegendere Gefäßerkrankungen sein. Treten sogenannte „Spider neavi“, das sind rote punktartige Gefäßknötchen, vorwiegend am Oberkörper auf, kann das ein Anzeichen für eine Lebererkrankung sein. Auch Hauterkrankungen wie beispielsweise eine Rosazea muss man vor einer Laserbehandlung ausschließen.

„Der Laser wird das Messer in der Chirurgie sicher nie ganz verdrängen. Aber er stellt eine sinnvolle und schonende Ergänzung zu herkömmlichen chirurgischen Methoden dar“, so Julienne Köhler.

Weitere Informationen zum Vortrag „Lasermedizin“ finden Sie hier.


—————————————————————————————————–
Foto: gettyimages 468838319

Kommentare anzeigen (0)

Kommentar schreiben

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!