Aus der Hartmut-Spittler-Klinik: Die Fußball-Drogenliga

Die Hartmut-Spittler-Fachklinik am Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum ist eine Therapieeinrichtung für alkoholkranke und medikamentenabhängige Patienten. Im Rahmen der Therapieangebote wird den Patienten die Teilnahme in einem Fußballteam ermöglicht.

Erstmalig nahm ein Spittler Fußballteam an einem Wettkampf beim Himmelfahrtsturnier der Drogenliga im Jahr 2011 teil. Ab dem Saisonauftakt 2012/13, also seit zweieinhalb Jahren, nimmt es regelmäßig am Wettkampfspielbetrieb dieser Liga teil.
Trainiert wird einmal wöchentlich, innerhalb des offenen Trainings der Drogenliga, im Moabiter Poststadion. Die Pflichtspiele werden über je zweimal 30 Minuten auf dem Kleinfeld ausgetragen. Außerdem stehen ein Himmelfahrtsturnier, zwei Saisonabschlussturniere sowie im Winter mehrere Hallenturniere auf dem Programm.

Unsere aktuelle Mannschaft besteht überwiegend aus Spielern, die sich vor geraumer Zeit einer Entwöhnungstherapie in unserer Klinik unterzogen, während dieser Zeit begannen aktiv am Trainingsbetrieb teilzunehmen und nun, gewissermaßen als Ehemalige, konditionell gestärkt, das Gerüst bilden. Ein Spieler wirkte bereits zu Himmelfahrt 2011 mit, zwei weitere seit Anfang 2012. Wieder zwei andere Spieler unterzogen sich einer Therapie in einer anderen Einrichtung, spielen aber gern für Spittler.
Es können also aktuelle und ehemalige Rehabilitanden, aber auch solche aus anderen Einrichtungen bei uns mitspielen.

Unsere Fußballmannschaft ist praktisch eine sportliche Selbsthilfegruppe, die sich im Laufe der Zeit aufgrund ihrer Zuverlässigkeit und Fairness zu Recht ein hohes Ansehen innerhalb der Drogenliga erworben hat. Sie gehört zu den ganz wenigen Teams dieser Liga, das ausschließlich aus Rehabilitanden besteht. Demzufolge hat sie sportlich einen schweren Stand. Aber auch durch sportliche Niederlagen ließen sich unsere Spieler in den letzten Jahren nicht von ihrem eingeschlagenen Weg abbringen. Bei denen, die über einen längeren Zeitraum dabei sind, ist ein deutlicher Stabilisierungs- und Gesundungsprozess unverkennbar.

Aufgrund unseres Therapieverständnisses stehen ein anständiges Miteinander, Fairness und Verlässlichkeit als Werte über dem sportlichen Erfolg. Sinngemäß sagte einer unserer Spieler kürzlich, er verliert lieber innerhalb dieser Mannschaft, als innerhalb einer anderen nur Mitläufer zu sein.
Dennoch wollen wir natürlich auch unser sportliches Leistungsvermögen weiter verbessern. Neue Spieler sind stets willkommen! Besonders würden wir uns über einen guten Torhüter freuen, der unserer Mannschaft ein sicherer Rückhalt sein kann.

Interessenten können sich gerne an unseren zuständigen Bewegungstherapeuten Herrn Flender (T.: (030) 130 2086 52, Mail: Andres Flender) wenden.

Kommentare anzeigen (0)

Kommentar schreiben

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!