Klinikum Prenzlauer Berg – Die Integration beginnt

Der Standort Klinikum Prenzlauer Berg ist bereits seit längerem eine Organisationseinheit des Vivantes Klinikum im Friedrichshain. 2018 beginnt die seit langem geplante Integration des Standortes Prenzlauer Berg in den Standort Klinikum im Friedrichshain.

Seit dem 2. Januar 2018 verfügt der Standort Prenzlauer Berg nicht mehr über den so genannten Notfallstatus. Das Klinikum wird seither nicht mehr von Rettungswagen der Feuerwehr angefahren.

Für eine Übergangszeit steht am Standort Prenzlauer Berg weiterhin ein Team zur Versorgung allgemeiner Notfälle zur Verfügung.

Neben den Angeboten der niedergelassenen Ärzte stellt die Rettungsstelle im Vivantes Klinikum im Friedrichshain – Standort Landsberger Allee die notfallmedizinische Versorgung im Kiez sicher:

Vivantes Klinikum im Friedrichshain
– Standort Landsberger Allee
Landsberger Allee 49
10249 Berlin

Was wird aus dem Klinikum Prenzlauer Berg?

Die Planung der stationären Versorgung in Berlin erfolgt über den Krankenhausplan, der von der Senatsverwaltung für Gesundheit erstellt wird. Der Standort Klinikum Prenzlauer Berg ist bereits seit längerem eine Organisationseinheit des Vivantes Klinikum im Friedrichshain.  2018 beginnt schrittweise die seit langem geplante Integration in den Standort im Friedrichshain. Diese richtet sich nach den baulichen Fortschritten vor Ort. Die Baumaßnahmen werden voraussichtlich 2019 abgeschlossen.

Wie wird die medizinische Versorgung vor Ort gewährleistet, jetzt wo Berlin wächst?

Durch den Umzug der Kliniken vom Standort Prenzlauer Berg an den Standort Friedrichshain werden keine Kapazitäten abgebaut. Die Betten werden verlagert, die Versorgung wird in hoher medizinischer Qualität am Standort Klinikum im Friedrichshain sichergestellt. Behandlungen sind nachweislich dort qualitativ besser, wo sie besonders häufig gemacht werden. Darum ist es sinnvoll, medizinische Behandlungen auf bestimmte Standorte zu konzentrieren. Gleichzeitig wird sich die Qualität der Unterbringung für die Patientinnen und Patienten am neuen Standort verbessern.

Das am Standort Fröbelstraße 15 betriebene Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) für Kinder der Vivantes MVZ GmbH steht den Patientinnen und Patienten nach wie vor zu den gewohnten Öffnungszeiten auch für akute Notfälle zur Verfügung.

Wie wird die Notfallversorgung im Bezirk gesichert?

Die notfallmedizinische Versorgung wird durch das Klinikum im Friedrichshain sichergestellt, einem Krankenhaus der Maximalversorgung. Das medizinische Spektrum und die Behandlungsmöglichkeiten sind hier deutlich größer als im Klinikum im Prenzlauer Berg. Außerdem bietet auch die Kassenärztliche Vereinigung eine Notfallversorgung durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte außerhalb der üblichen Öffnungszeiten von Praxen an.

Was wird aus den Beschäftigten?

Die Weiterbeschäftigung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Klinikum Prenzlauer Berg ist gesichert. Das gilt für Pflegekräfte ebenso wie für Ärztinnen und Ärzte und andere Berufsgruppen.

Wie wird die Immobilie künftig genutzt?

Das Gelände des Klinikums Prenzlauer Berg an der Fröbelstraße wird künftig für Vivantes nicht mehr betriebsnotwendig sein. Vivantes hat einen Geschäftsbesorgungsvertrag mit der BIM zur Vermarktung nicht betriebsnotwendiger Grundstücke, dazu gehört auch das Gelände an der Fröbelstraße. Der Umzug des Klinikums Prenzlauer Berg an den Standort Klinikum im Friedrichshain kann erst erfolgen, wenn die dortigen Baumaßnahmen abgeschlossen sind. Das ist für 2019 geplant.  Erst nach einem Umzug kann das Gelände einer Nachnutzung zugeführt  werden. Die Frage zur Nachnutzung kann derzeit noch nicht beantwortet werden.

Porträt Vivantes Klinikum im Friedrichshain:

Das Vivantes Klinikum im Friedrichshain ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung mit mehr als 900 Betten, das für die Versorgung Schwerstverletzter zertifiziert ist. Gut 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind hier beschäftigt. Pro Jahr werden insgesamt etwa 110.000 Patienten behandelt, davon rund 67.000 ambulant und 43.000 stationär. Besondere medizinische Schwerpunkte sind u.a. die Behandlung von Dialysepatienten (Nephrologie) sowie das interdisziplinäre Ästhetikzentrum und die Wundklinik. Außerdem verfügt das Klinikum über eine Sauerstoffdruckkammer und ein Perinatalzentrum Level 1 für kleinste Frühgeborene. Im vergangenen Jahr sind in der Geburtsklinik mehr als 3.300 Babys zur Welt gekommen.

Kommentare anzeigen (0)

Kommentar schreiben

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Ich nehme außerdem zur Kenntnis, dass der von mir angegebene Name neben meinem Kommentar erscheinen wird.

Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt.

Mit dem Absenden des Kommentars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!